Gewaltprävention

Der STV Luzern toleriert weder physische noch psychische Gewalt und setzt sich gegen Ausbeutung jeglicher Form ein.  Mit den nachstehenden Massnahmen möchten wir sensibilisieren, wachsam sein und eingreifen.

 

  1. Der STV Luzern hat einen Verantwortlichen für Gewaltprävention.
  2. Der STV Luzern stellt seinen Mitglieder, deren Eltern und Angehörigen, sowie den LeiterInnen auf dieser Seite Informatonen und eine Anlaufstelle zur Gewaltprävention zur Verfügung.
  3. Der STV Luzern informiert und sensibilisiert seine LeiterInnen regelmässig über Gewaltprävention, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen.
  4. Der STV Luzern geht gegen jegliche Form von physischer und psychischer Gewalt vor.

Der STV Luzern hat eine Broschüre erstellt, in der Informationen bezüglich Prävention von (sexueller) Gewalt, sexueller Ausbeutung sowie Suchtprävention zusammengefasst sind.  Diese Broschüre ist eine vereinsinternes Dokument, welches nicht öffentlich zugänglich ist.  Es kann jedoch gerne bezogen werden.

Sanktionen

Der STV Luzern folgt unter anderem bei (sexueller) Gewalt, sexueller Ausbeutung sowie Mobbing je nach Schwere und Art des Vergehens verschiedene Sanktionen.

 

Bei kleineren Verstössen wird nach Aufklärung beziehungsweise Aufarbeitung des Konflikts/Vergehens eine Verwarnung ausgesprochen.  Kommt es danach zu einem weiteren Verstoss wird der oder die Betroffene vom Verein ausgeschlossen. 

 

Bei einem schweren Vergehen wird der oder die Betroffene mit sofortiger Wirkung vom Verein ausgeschlossen und zusätzlich die Polizei eingeschaltet.

Kontaktadressen:

Präventions-Ansprechperson

Michael Küchler