Riegenmeisterschaften im Bramberg

 

Endlich war es so weit. Der erste Wettkampf nach einer gefühlten Ewigkeit. Wir alle freuten uns sehr auf unsere diesjährigen Riegenmeisterschaften, auch wenn sie vielleicht etwas anders abliefen, als gewohnt. Wir führten den Wettkampf in einem regulären Training ohne Zuschauer durch. Lediglich die Turnerinnen der Kategorien 1-4 gingen an den Start. Trotz dieser etwas ungewohnten Situation genossen es alle, einfach wieder einmal die Wettkampfatmosphäre zu spüren. Die Turnerinnen durften zum ersten Mal das neue Wettkampfdress anziehen und mit Stolz ihre Fortschritte der letzten zwei Jahre präsentieren.

 

 

Die sechs Turnerinnen der Kategorie 1 waren alle sehr aufgeregt, da es ihr allererster Wettkampf war. Einmarsch zu Musik, leichte Hektik beim Einturnen, die Wertungsrichter, alles war neu. Nichtsdestotrotz zeigten alle einen guten Wettkampf. Am Startgerät Reck turnten alle schöne Übungen, an der Körperspannung dürfen alle noch etwas arbeiten. Die Bestnote 9.30 erturnte sich Ella Martin. Das nächste Gerät, der Boden, lief für alle etwas durchzogen. Es schlichen sich hier und da kleine Fehler ein. Ella Martin erturnte sich mit einer sauberen Übung die Note 9.30. Nun ging es an die Schaukelringe, wo alle aufgrund eines eintrainierten Übungsfehlers gefordert waren, denn zum ersten Mal mussten sie einen zusätzlichen Schwung in der Übung turnen. Doch alle absolvierten ihre Übung souverän, Kira Baumann erhielt für ihre super Übung 9.00 Punkte. Am letzten Gerät zeigten alle nochmals ihre Power und turnten schöne Sprünge. Katharina Fonseka wurde dafür mit 9.55 Punkten belohnt. Am Ende entschied Kira Baumann den Wettkampf für sich und durfte aufs oberste Treppchen steigen. Hinter ihr folgte Ella Martin auf dem zweiten Rang und Katharina Fonseka sicherte sich Bronze.

 

In der Kategorie 2 gingen neun Turnerinnen an den Start. Auch für sie war es der allererste Wettkampf, weshalb alle etwas nervös waren. Der Einstieg am Boden gelang jedoch sehr gut, die Turnerinnen brillierten mit schönen Übungen. Die Bestnote erturnte sich Laura Koller mit tollen 9.40 Punkten. Am nächsten Gerät, den Schaukelringen, kam es zu einzelnen Patzern, die in den nächsten Trainings noch verbessert werden können. Am Sprung erturnten sich Nina Schumacher und Giuliana Gietz die höchsten Noten 9.30 und 9.20. Am Reck gelang allen mit guten Übungen ein toller Abschluss des Wettkampfs. Die Bestnote erturnte sich Giuliana Gietz (9.00). Schlussendlich erturnte sich Giuliana Gietz den ersten Rang, gefolgt von Nina Schumacher auf dem zweiten Rang und Dimitra Zekos auf dem dritten Rang.

 

Die Turnerinnen der Kategorie 3 turnten insgesamt einen guten Wettkampf. Die Trainingsleistungen konnten gut abgerufen werden, obwohl es aufgrund der Nervosität doch ein wenig an Konzentration fehlte. Der Einstieg gelang am Startgerät, den Schaukelringen. Elina Ottiger holte sich die Bestnote 9,05. Am Sprung gibt es noch etwas Verbesserungspotential. Am Reck wurde Malin Überschlag für ihre tolle Übung mit 9.00 Punkten belohnt. Der Abschluss am Boden gelang den Turnerinnen gut, sie brillierten mit schönen Übungen. Die Bestnote erturnte sich Leni Überschlag (9.40). Diese half ihr, sich den ersten Rang zu sichern, hinter ihr erturnte sich Aliya Keller Silber und Elina Ottiger erhielt Bronze.

 

Die K4-Turnerinnen starteten am Sprung erfolgreich in den Wettkampf. Manuela Bopp erturnte sich mit tollen Sprüngen die Bestnote 9.00. Auch am Reck riefen die Turnerinnen ihre Leistungen aus dem Training ab und zeigten superschöne Übungen. Für ihre Leistung wurde Ladina Dietrich mit 9.25 Punkten belohnt. Weiter ging es zum Boden, wo alle mit schönen Übungen brillierten. Die Bestnote erturnte sich Manuela Bopp (9.40) und Mattea Wespi erturnte sich 9.25 Punkte. Bis und mit zum letzten Gerät gelang es den Turnerinnen, ihre Konzentration aufrecht zu halten, weshalb auch die Ringübungen gut gelangen. Mit einer super Übung erturnte sich Manuela Bopp 9.20 Punkte, Noemi von Euw erhielt die Note 9.10. Am Ende durfte Manuela Bopp die Goldmedaille entgegennehmen, Noemi von Euw erturnte sich Silber, Bronze ging an Julie Silbermann.

 

 

 

Die Riegenmeisterschaften boten für alle Turnerinnen die Möglichkeit, sich wieder an die Wettkampfatmosphäre zu gewöhnen oder erstmals Wettkampfluft zu schnuppern. Wir freuen uns nun auf eine tolle Saison mit dem einen oder anderen Erfolgserlebnis.

 

 

Download
Rangliste
Riegenmeisterschaften 21.pdf
Adobe Acrobat Dokument 18.4 KB