Jahresbericht Stadtturnerchörli

Jahresbericht 2017

 

Am 16.01.2017 haben wir unser 109. Vereinsjahr begonnen.  Dieses Jahr durften wir wiederum den schönen Brauch, den von Lisbeth üblicherweise spendierten Neujahrs-Apéro im Löchli im Parking Seehof, an unserer ersten Probe geniessen.  Eine weitere Probe hielten wir vor unserer diesjährigen GV, welche am 10. Februar 2017 wiederum im Restaurant Ochsen in Littau stattfand.  Nach zwei weiteren Proben hatten wir unseren 1. Auftritt am 17.03.2017, wo wir bei unserem Stammverein wiederum die GV im Restaurant Schützenhaus auf der Allmend bereicherten.  Mit regelmässigen Proben, jeden zweiten Montag, mit kleinen Lücken, übten wir unter der Kirche St. Karl durch den Frühling und Sommer hindurch für unsere nächste Zusammenkunft, nämlich unser Chörli-Ausflug.  Dieses Jahr führte unser sehr schöner Chörli-Ausflug auf die Rigi. Mit dem Schiff bis Vitznau, mit der Zahnradbahn nach Rigi-Kaltbad, von wo wir einen Spaziergang zu unserem Mittagsziel, der Alpwirtschaft Obere First machten.  Nach einem feinen Essen, Dessert und einigen Liedern gings mit der Goldau-Rigi-Bahn hinab nach Goldau und von dort mit der SBB nach Luzern.  Erwin, herzlichen Dank für die gute Organisation.  Die weiteren Proben dienten als Vorbereitung für unsere Adventsfeier, welche wiederum im Restaurant Ochsen in Littau stattfand und allen Anwesenden sehr gut gefiel.  Eine besondere Freude konnten wir unserem ehemaligen sehr lang gedienten Mitglied Ruedi Gilli und seiner Frau Marlene mit der Einladung an unsere Feier bereiten.  Mit der Feier am 8. Dezember beendent wir unseren Probenbetrieb und widmeten uns den Feiertagen.

 

Ich habe die minutiöse Absenzen-Statistik von unserem Aktuar zur Kenntnis genommen.  Leider ist die Prozentzahl von angestrebten 85% deutlich verfehlt worden und nur auf den Vorjahresprozenten geblieben!

 

Wenn man die Absenzenliste genauer betrachtet, muss man leider wiederum Langzeitverletzte und Kranke beklagen, sowie berufsbedingte Verhinderungen, was die niedrige Prozentzahl erklärt.  Schön wäre es, wenn wir in diesem Jahr die 85%-Grenze überschreiten würden.  Haben dies im vergangenen Jahr neben dem Dirigenten nur noch sehr wenige MItglieder geschafft.  Dass es nicht jeder Person möglich ist, alle Proben lückenlos zu besuchen ist verständlich, denkt man zum Beispiel an das berufliche Engagement von Hans sowie die gesundheitshalbere Abwesenheit von Brigitta.  Betrachtet man die Absenzenliste, fallen einem sofort die leer stehenden Zeilen auf.  Unter dem Traktandum Mutationen gehen wir dann noch näher darauf ein.

 

Der Kassabestand wird vom Kassier erläutert.

 

Den Bericht des Dirigenten werdet ihr von Peter Thalmann direkt vernehmen.

 

Das Jahresprogramm besitzen alle bereits.

 

An dieser Stelle bleibt mir ein recht herzlicher Dank auszusprechen an meine Vorstandskameraden, besonders Erwin, der es immer wieder versteht, sehr schöne Ausflüge top zu organisieren, mit wunderschön umschmückten Einladungen, Glückwünschen und Aufgeboten Freude zu verbreiten, sowie dem Dirigenten und den Revisoren.  Dem Chörli wünsche ich für das laufende Jahr alles Gute, euch und euren Angehörigen Gesundheit und weiterhin viel Freude am Gesang.

 

Littau im Januar 2018

 

Josef Bärtschi, Präsident