Jahresbericht der Eidg. Turnveteranen

88. Jahresbericht 2016

zuhanden des Jahresbots vom 30. Januar 2017

 

Liebe Turnveteranen des Stadtturnverein Luzern

 

Was waren für dich die Aufsteller des Jahres?  Für mich die Kontakte in der Familie, das Miterleben wie sich die Enkelkinder entfalten.

 

Was ist sonst noch in Erinnerung geblieben neben den Treffen mit den Turnveteranen?  Populismus und Machtpolitik halten weltweit Einzug. Freiheit, Demokratie und sozialverträglicher Liberalismus werden  verdrängt. Die Herrschaft starker Männer scheint attraktiver als demokratisch ausgewogene Institutionen.

 

Beim Stadtturnverein fehlt leider diese starke Führungsperson. Bei uns Turnveteranen erlebe ich eine gute Stimmung und auch unsere Zahlen in der Rechnung und Bilanz für 2016 stimmen. Wir können uns auf Werni Niederberger, Eugen Arnet, Martin Gisler und Werner Meier voll verlassen. Für ihren Einsatz danke ich bestens.

 

Drei Kameraden haben uns im letzten Jahr verlassen:

- 11. März 2016

- 2. Juli 2016

- 13. November 2016

Alex Wüthrich

Hans Utzinger

Otto Fries

84 Jahre

86 Jahre

87 Jahre


 

Diese Kameraden waren jeder auf seine Art besondere Persönlichkeiten. Sie waren Jahrzehnte lang dem Verein treu und haben uns und dem Sport viel gegeben. Für die Zeit, die wir mit Alex, Hans und Otto gehen konnten danken wir. Sie bleiben uns in guter Erinnerung.

 

 

Was vergangen, kehrt nicht wieder, aber leuchtet lange noch zurück.

 

Die drei Rosen erinnern an unsere Symbole:


Die Erste Rose - gibt uns - gegenseitige Achtung und Kameradschaft;

Die Zweite Rose - steht für - Freude, Verbundenheit und Loyalität zum STV Luzern

Die Dritte Rose - erinnert - unsere schöne Heimat, Luzern unser Heim die Familie

 

 

Das STL-Turnveteranenjahr 2015

  • 9. JanuarDelegation am Neujahrsempfang der Turnveteranen Basel 1901 mit Werner Meier und Hansjörg  
  • 25. Januar:  33 Kameraden besuchten den Jahresbot im Restaurant Lapin. Der Obmann und  Werni Niederberger als Statthalter werden bestätigt. Werner Meier als Säckelmeister, Martin Gisler als Schreiber und Eugen Arnet als Event-Manager werden neu in die Obmannschft gewählt. Rechnungsrevisoren sind neu Werner Schmid und Robert Nussbaumer. Neu und ohne Gegenstimmen werden Erwin Rüedi, Jürg W. Stalder und Theo Wyss aufgenommen.
  • 19. März:  Eugen Arnet organisiert den Märzbummel am Sepachersee zum Rest. Seeland mit 14 Kameraden
  • 9. April:  Eugen Arnet und Martin Gisler sind am Jahresbot der Kantonalen Eidg. Turnveteranen in Reiden
  • 14. April:  Martin Gisler vertritt unsere Farben an der Regionalen Gruppenobmännertagung in Laufen
  • 23. April:  28 Turnveteranen sind am Fischessen mit Jubilaren-Feier dabei. Eugen hat vorab den Besuch der neuen Vogelwarte in Sempach organisiert.
  • 1. Mai:  Eugen und Werni Niederberger vertreten uns an der Landsgemeinde der Kt.
    Turnveteranen in Triengen.


  • 3. Mai:  Revisionssitzung und 17. Mai: Sitzung der Alfred Achermann-Stiftung. Reto Stierli, Franz von Arx und Hansjörg Kaufmann sind für die Turnveteranen im Stiftungsrat vertreten. Die Liegenschaftsverwaltung und die Stiftungsabrechnung wird vom Büro Weber-Waber, den Nachfolger-Firma vom Büro Max Lehmann geführt. Der Abschluss wird in Zusammenarbeit mit dem Stiftungsrat gestaltet. Das Treuhandbüro Vatar ist offizielle Revisionsstelle. Die Vertreter der Turnveteranen begleiten und beaufsichtigen die Stiftung im Interesse des STL und verdienen für diese Arbeit unseren besten Dank.

  • 22. Juni:  23 Personen besuchten den Partnerausflug nach Cham mit der kundigen Führung von von Martin Gisler und anschliessen das Z'vieri im Restaurant Milsüdi.

  • 27. August:  Der Obmann besucht die Delegiertenversammlung der ETVV in Olten. 

  • 15./16. Oktober: 5 Kameraden sowie Esther und Rita besuchen die Eidg. Veteranen-Tagung in Brugg-Windisch. Ein attraktives Rahmenprogram mit Imbiss im Rottenwagen erfreuen die Teilnehmer am Samstag.
  • 29. Oktober: 5 Gäste und 37 Kameraden treffen sich zum traditionellen Herbstbot im Schiffrestaurant Wilhelm Tell. Die Neumitglieder Erwin, Jürg W. und Theo stellen sich vor. Erwin bekommt mit seinem Alphornauftritt besonderen Applaus.

  • 14. Dezember:  29 Kameraden sind beim Altjahreshock im Pfarreizentrum Barfüsser dabei. Werni Niederberger verwöhnt uns mit einem feinen Menü. Herzlichen Dank an Werni uns sein Team, Ferdi und Gaston und den Natifugern im Service. Werni Dittli und Robi Kaufmann spenden Cremschnitten und Kafi Avec Gügs. Auch einen herzlichen Dank geht an Eugen und Werner Meier für die Vorbereitungsarbeiten.


An den Vorstands-Sitzungen des STL ist jeweils ein Mitglied der Obmannschaft dabei. Leider muss schon nach einem Jahr die Finanzverantwortliche ersetzt werden. Erfreulich sind die gegen 200 Jugendlichen in sechs verschiedenen Riegen aktiv sind.

 

Den Kollegen Werni Niederberger, Werner Meier, Martin Gisler und Eugen Arnet danke ich für die gute Kameradschaft und die erfreuliche Zusammenarbeit in unserem Team.

 

Allen Kameraden danke ich für die rege Beteiligung an unseren Anlässen. Damit honoriert ihr unsere Arbeit, und motiviert uns für eine erneute Kandidatur in die Obmannschaft.   

 

 

Luzern, im Januar 2017                                                                                  Hansjörg Kaufmann