Jahresbericht der Eidg. Turnveteranen

89. Jahresbericht 2017     zuhanden des Jahresbots vom 30. Januar 2018


Liebe Veteraninnen und Turnveteranen des Stadtturnverein Luzern


Im Jahr 2017 sind mir die Berichte mit neuen Roboter-Technologien aufgefallen. Diese sollen uns helfen den Alltag zu bewältigen. Die allgegenwärtige Handypräsenz beweist, dass diese Dinger uns schon beherrschen. Wenn ich an die Grosskinder denke, die nicht mehr antworten, mit dem Ding in der Hand. Handys sind sehr nützlich und vielseitig. Verehrend kann es werden, wenn man bedenkt, dass sogenannte "alternative" Facts oder auf gut Deutsch Lügen, die Welt auf den Kopf stellen könnten.


Bei uns Turnveteranen erleben wir noch ruhige und gesellige Stunden ohne Stress und Hektik. Wir geniessen die gute Stimmung, die sich auch in der Rechnung und Bilanz für 2017 abbilden. Mit Werni Niederberger, Werner Meier Martin Gisler und Eugen Arnet habe ich ein gutes Team im Rücken. Für ihre Unterstützung danke ich bestens.


In diesem Jahr hatten wir keine Todesfälle zu beklagen.
Wir wünschen den Kameraden, die im Moment gesundheitliche Probleme haben gute Besserung.
Allen wünsche ich gute Gesundheit und Zufriedenheit im Neuen Jahr.


Die drei Rosen erinnern an unsere Symbole:


Die Erste Rose für Kameradschaft
Die Zweite Rose für Treue zum STL
Die Dritte Rose für unsere Heimat

 

Das STL-Turnveteranenjahr 2017

  • 7. Januar: Delegation Neujahrsessen des Kränzli Basel 1901 mit Werner Niederberger und Martin Gisler
  • 30. Januar: 37 Kameraden besuchten den Jahresbot im Restaurant Lapin. Der Obmann und Werni Niederberger als Statthalter, Werner Meier als Säckelmeister, Martin Gisler als Schreiber und Eugen Arnet als Event-Manager werden bestätigt. Als Rechnungsrevisoren werden Werner Schmid und Robert Nussbaumer wieder gewählt. Neu und ohne Gegenstimmen werden Helga Ulrich und Walter Linke aufgenommen.
  • 8. März: Märzbummel: Rekordverdächtige 27 Teilnehmer sind an der spannenden Katari-Resort-Besichtigung und dem offerierten Z'Vieri auf dem Bürgenstock dabei. Rita Lichtsteiner, herzlichen Dank für die Organisation.
  • 17. März: Eugen Arnet besucht die Obmännertagung der Kantonalen Turnveteranen in Sursee
  • 25. März: Martin Gisler und der Obmann sind am Jahresbot der Kant. Eidg. Turnveteranen in Beromünster.

  • 6. April: Hansjörg vertritt den STL an der Regionalen Gruppenobmännertagung in Bern
  • 22. April: 33 Turnveteranen kommen an's Fischessen mit Jubilaren-Feier. Hans Kunz hat zusammen mit Werni Niederberger und Eugen Arnet den Besuch der Obstplantage Rankhof in Oberkirch organisiert. Vielen Dank!
  • 19. April: Revisionssitzung und 3. Mai Sitzung der Alfred Achermann-Stiftung. Drei Turnveteranen vertreten nach dem Willen des Stifters unsere Gruppe. Keine Änderungen gibt es in der Verwaltung mit dem Büro Weber-Waber, der Mitarbeit des Stiftungsrates am Jahresabschluss und der Revisionsstelle Vatar. Reto Stierli, Franz von Arx und Hansjörg Kaufmann begleiten und beaufsichtigen die Stiftung im Interesse des STL.
  • 21. Mai: Eugen und Martin vertreten uns an der Landsgemeinde der Kt. Turnveteranen in Hitzkirch.
  • 21. Juni: 13 Personen besuchten den Partnerausflug nach Wauwil zu den rekonstruierten Pfahlbauten. Dank der Idee und Organisation von Martin geniessen wir im Restaurant St. Wendelin ein feines Z'vieri.
  • 25.+26. August: Der Obmann besucht die Delegiertenversammlung der ETVV in auf der Schwägalp.

 

  • 21. Oktober: 5 Gäste und 40 Kameraden treffen sich zum traditionellen Herbstbot im Schiffrestaurant Wilhelm Tell. Helga Ulrich stellt sich als Neumitglied kurz vor.
  • 28./16. Oktober: 5 Kameraden fahren an die Eidg. Veteranen-Tagung via Berneroberland mit dem Golden-Pass-Panoramic-Zug nach Montreux.
  • 13. Dezember: 32 Kameraden sind beim Altjahreshock im Pfarreizentrum Barfüsser dabei. Werni Niederberger verwöhnt uns mit einer riesigen Bernerplatte. Herzlichen Dank an Werni uns sein Team, Ferdi, Hubert und Gaston sowie den Natifugern im Service. Robi Kaufmann und Sabi Bieri haben den Geist im kleinen Gläschen gespendet. Werner Meier danke ich für Mithilfe beim Vorbereiten und auch Eugen, er hat mit seiner Spende zusätzlich dafür gesorgt, dass der Seppi Schnyder Kremschnitten-Fonds auch in diesem Jahr weiterlebt.

Die Vorstands-Sitzungen des STL wird jeweils von einem Mitglied der Obmannschaft besucht. Die neue Kassierin musste während dem Jahr ersetzt werden. Der Wechsel konnte dank Mäni Stadler ohne Probleme überbrückt werden. Sehr erfreulich sind die über 200 Jugendlichen in sechs verschiedenen Riegen aktiv Sport treiben.


Werni Niederberger, Werner Meier, Martin Gisler und Eugen Arnet danke ich bestens für die gute Kameradschaft und die angenehme Zusammenarbeit.


Allen Kolleginnen und Kameraden danke ich für die aktive Teilnahme an unseren Anlässen. Damit würdigt ihr unsere Bemühungen und die Arbeit in der Obmannschaft.

 

Luzern, im Januar 2018                                                                                  Hansjörg Kaufmann