Jahresbericht der Eidg. Turnveteranen

91. Jahresbericht 2019           zuhanden des Jahresbots vom 27. Januar 2020

 

 

Liebe Veteraninnen und Veteranen des Stadtturnverein Luzern

 

Mein erstes Jahr als Obmann ist bereits vorbei. Mit der Obmannschaft durfte ich diverse Veranstaltungen für euch liebe Mitglieder organisieren. Zusammen konnten wir einige schöne Momente erleben. Es ist für uns eine grosse Wert­schätzung, wenn möglichst viele Mitglieder an den Anlässen teilnehmen und unsere Ausflüge mitgestalten.

 

Ich werde unsere Traditionen weiterleben und habe unsere Insignien aufge­stellt. Die drei Rosen werden uns während des Bots begleiten. Die erste Rose bezeugt unsere Kameradschaft. Die zweite Rose ist für die Treue zum Stadt­turnverein Luzern. Die dritte Rose zum Vaterland Schweiz.

 

Schon nach kurzer Amtszeit musste ich eine schmerzliche Nachricht verkünden. Der Tod von unserem Veteran Werner Dittli am 6. März 2019 hat mich und alle von uns zutiefst berührt. Er war ein sehr geschätztes Mitglied mit vielen Ver­diensten. Für ihn war der Stadtturnverein und später die Veteranen-Gruppe ein Bestandteil seines Lebens. Er möge in Frieden ruhen. Ich bitte die Versammlung um eine Schweigeminute für Werner Dittli. Danke.

 

Es gab einiges zu tun in diesem Vereinsjahr.

  • 5. Januar 
    Neujahrsessen beim Basler Turner-Kränzli. Martin Gisler und ich sind der Einladung gefolgt und haben die Stadtturner-Gruppe vertreten.
  • 28. Januar
    Unser Jahresbot (GV) fand im Restaurant Lapin statt. Mit 37 Mitgliedern war die Beteiligung erfreulich. Hansjörg Kaufmann leitete den Jahresbot zum letzten Mal als Obmann. Nach der Verabschiedung von Arnet Eugen und Gisler Martin wurden zwei neue Mitglieder mit grossem Applaus in die Obmannschaft gewählt. Dies sind Verena Wegmüller als Schreiberin und Ferdi Moos als Statthalter. Werner Meier wurde als Säckelmeister bestätigt und Werner Niederberger neu als Obmann gewählt. Der abtretende Obmann Hansjörg Kaufmann bleibt uns als Delegierter für die Veteranen-Tagung 2021 erhalten. Auch die Rechnungsrevisoren Werner Schmid und Robert Nussbaumer werden bestätigt. Ich danke allen recht herzlich für ihre Be­reitschaft. Ohne Gegenstimmen konnten wir zwei Neumitglieder in unsere Veteranen-Gruppe aufnehmen. Es sind dies: Josef Odermatt von der Nationalturnerriege und Eugen Vifian von den Leichtathleten. Herzlich willkommen bei uns.

  • 15. Feburar
    Ich leitete bei mir zu Hause eine Sitzung der Obmannschaft. An diese Sitzung wurden auch die Abtretenden eingeladen. Wir verteilten unsere Aufgaben in der Obmannschaft neu. Die Übergabe verlief bestens.
  • 13. März
    Ich konnte 16 Personen anlässlich des Märzbummels auf dem Sonnenberg begrüssen. Unser Führer Patrick Koch erzählte eine spannende Geschichte über die Wolfsschlucht. Im Restaurant Schwyzerhüsli erlebten wir kameradschaftliche Stunden. Böse Zungen erzählen, dass einige fast den Heimweg verpasst haben.

  • 6. April
    Ferdi Moos und ich waren an der Generalversammlung der Eidg. Turnveteranen LU OW NW in Willisau.
  • 12. April
    Ich war an der RGPZ in Dottikon, Obmänner-Versammlung Gruppe Mitte. Die Gruppe Freiamt hat sie organisiert.
  • 13. April
    Vorgängig des Fischessens hat uns Hansjörg Kaufmann im Paraplegiker Zentrum Nottwil eine beeindruckende Führung organisiert. Im Restaurant Bären in Ruswil begrüsste ich dann offiziell total 31 Veteraninnen und Veteranen. In diesem Jahr konnten 11 Jubilare geehrt werden. Es waren jedoch nur sechs Jubilare anwesend. Es sind dies: Gerber Simon, Moos Ferdi, Peter Walter, Niederberger Hubi, Meier Werner und Jost Heinz. Verena Wegmüller überreichte jedem Jubilar eine Flasche "Ehrenwein". Der älteste Teilnehmer unter uns mit fast 87 Jahren war Engler Louis. Die Änderung vom Zeitplan (13.00 Uhr essen) schätzten die meisten Mitglieder sehr. Wenn das Vorprogramm das zulässt, werden wir dies in der Zukunft so beibehalten.
  • 20. Mai
    Das Treffen zwischen den zwei Obmänner-Gruppen STV Luzern und Eidg. Turnveteranen LU OW NW fand statt. In diesem Jahr waren wir für die Organisation des Anlasses an der Reihe. Verena Wegmüller übernahm den Anlass und organisierte einen schönen Nachmittag. Zuerst besuchten wir das private Tintenfass Museum in Adligenswil. Der Besitzer Herr E. J. Durrer führte uns mit grossem Fachwissen durch sein interessantes Museum. Anschliessend genossen wir ein kleines Zvieri im schönen Erholungszentrum Sonnmatt, Luzern. Von beiden Obmannschaften waren je vier Mitglieder anwesend.
  • 2. Juni 
    Die 75. Kantonale Veteranen-Landsgemeinde mit Fahnenweihe fand in Inwil statt. Ehrengäste an dieser schönen Veranstaltung waren Arnet Eugen und Gisler Martin.
  • 12. Juni

    Ich begrüsste total 20 Mitglieder, 7 Partnerinnen oder Partner und 4 Witfrauen in Blatten/Malters, Kirche St. Jost. Hansjörg Kaufmann organisierte die Führung. Eine interessante Geschichte durften wir durch Josef Burri erfahren. Anschliessend gingen wir nicht wie üblich ins Restaurant. Da uns ein schöner Raum zur Verfügung stand, organisierten wir das Zvieri Plättli und die Getränke für einmal selber. Herzlichen Dank an Ferdi Moos und an meine Frau Anna.

  • 9. Juli
    Einige von unseren Veteranen waren am Spitzenleichtathletik-Meeting beschäftigt und legten tatkräftig Hand an.

  • 30. August
    Hansjörg Kaufmann und ich besuchten in Weinfelden die 5. Delegierten-Versammlung. Dort wurde Hansjörg als Obmann verabschiedet und ich als Nachfolger bestätigt.
  • 13. Oktober
    Unsere Gruppe war mit stolzen 9 Mitgliedern an der 124. ETVV-Tagung in Olten anwesend. Es gab vieles zu Bestaunen und zu Notieren. Der gleiche Anlass am 10. Oktober 2021 wird durch uns organisiert. Ich konnte ausnahmsweise für einmal nicht anwesend sein. Deshalb danke ich allen Kameraden, die uns vertreten haben. Es waren anwesend: Arnet Eugen, Bieri Sabi, Brügger Leo, Jost Heinz, Kaufmann Hansjörg, Linke Walter, Moos Ferdi, Stierli Reto und Wyss Theo.
  • 26.. Oktober - Herbstbot auf dem Schiff 'Wilhelm Tell'

    Nach einem schönen Apéro begrüsste ich offiziell 7 Gäste und 36 Mitglieder. Das ist ein Anlass, bei welchem Kameradschaft gepflegt wird und auch sehr beliebt ist. Mit einem guten Mittagessen durften wir unsere Gäste und alle anwesenden Mitgliedern verwöhnen. Das Apéro und Mittagessen konnte von unserer Kasse offeriert werden. Zwei neue Mitglieder Odermatt Josef und Vifian Eugen stellten sich kurz vor. Verena Wegmüller überreichte ihnen die Veteranen-Nadel. Die Kant. Veteranengruppe LU OW NW weihte 2019 eine neue Fahne ein. Die Obmann­schaft hat entschieden, der Gruppe einen Geldbetrag von 300.00 Franken zu schenken. Die Gäste meldeten sich zu Wort, dankten und überreichten uns liebe Grüsse von ihren Gruppen. Hansjörg Kaufmann orientierte uns über den Stand unserer Vorbereitung für die Eidg. Turnveteranen-Tagung 2021. Er ist voll motiviert und erklärte, wie wir im Sponsoring vorgehen möchten

  • 15. November

    Wir hatten eine Sitzung der Obmannschaft bei mir zu Hause. Alle waren anwesend. Wir führten gute Gespräche. So informierte uns Hansjörg Kaufmann über den Stand der Tagung 2021. Die ganze Obmannschaft ist im OK. Das Sponsoren-Konzept haben wir weiter ausgebaut, welches von Melchior Von Rotz für uns erarbeitet wurde.

  • 14. Dezember

    Der Altjahreshöck fand im Barfüsser statt. Das ist eigentlich der beliebteste Anlass. Leider musste ich infolge Krankheit und sonstigen Altersbeschwerden sehr viele Entschuldigungen entgegennehmen (total 13).
    Wir haben den Anlass um eine Stunde auf 17.00 Uhr vorverschoben. Ich finde es besser und auf unsere Gruppe angepasster. Ferdi Moos mit seiner Crew und meiner Wenigkeit kochten für alle ein Abendessen. Einiges konnten am Tag vorher vorbereitet werden. Für das Einrichten an Ort und die Vorbereitung fürs Apéro übernahm Meier Werner die Verantwortung. Auch weitere Personen unterstützten uns beim Servieren. Besten Dank an alle. Auch ein grosser Sponsor für die Cremeschnitten fanden wir im Namen von Kari Bruggmann. Herzlichen Dank Kari.

 

Ich danke allen, meinen Obmanschaftsmitgliedern für die tolle Zusammen­arbeit im Jahr 2019. Ich wünsche allen ein gutes, zufriedenes 2020.

 

Mit kameradschaftlichen Grüssen

 

Der Obmann
Werner Niederberger