Victorinox - 5. September 2017

Die lieben guten alten Sackmesser, wie werden sie denn hergestellt?

 

Um dies herauszufinden, treffen sich 20 Ehrenmitglieder im Bahnhof Luzern für die Fahrt mit der S2 nach Brunnen. Bevor wir uns ins Swiss Knife Valley Center  begeben, stärken wir uns im Weissen Rössli in Brunnen mit einem feinen Mittagessen: Salat, Kartoffelstock mit Hackbraten und Gemüse, Stock natürlich mit einem Seeli….

 

Um 14.15 werden wir beim Eingang des Victorinox Center von Hansruedi Strüby erwartet. Er ist ein LAR Mitglied und freut sich natürlich, vielen bekannten Gesichtern das Museum zu zeigen und die Geschichte des legendären Schweizer Sackmessers zu erzählen.

 

Die Victorinox AG mit Sitz in Ibach in der Gemeinde Schwyz ist ein Schweizer Messerhersteller, der insbesondere als einer von zwei Originalherstellern des Schweizer Taschenmessers bekannt ist. Der Name ist ein Kofferwort bestehend aus Victoria, der Mutter des Gründers, sowie dem rostfreien INOX-Stahl. Aus der Verbindung der zwei Wörter „Victoria“ und „Inox“ entstand der heutige Firmen- und Markenname Victorinox. Entstanden ist Victorinox 1884 aus einer Messerschmiede.  Bereits 1897 wurde das Schweizer Sack- und Offiziersmesser gesetzlich geschützt. 1921 erfand die Messerschmiede den rostfreien Stahl. Von Hansruedi erfahren wir auch, dass das Schweizer Sackmesser in einer Weltraumkapsel und bei Bertrand Piccard auf seiner Non-Stop-Ballonfahrt rund um die Erde mit dabei war.

 

Im Juli 2017 wurde das 500-millionste Sackmesser hergestellt. Noch vor 20 bis 30 Jahren wurde intern diskutiert, ob die Produktion des Sackmessers noch in der Schweiz gehalten werden kann.

 

In einem kurzen Film wird uns die Victorinox-Messerproduktion gezeigt.  Rita hat Lösli gemacht und jetzt wird ermittelt, wer selber ein Sackmesser zusammenbauen darf.  Der Glückliche ist Heinz Jost. Zusammen mit einer hübschen Dame macht er sich an die Montage, höchste Konzentration ist gefragt, 19 Augenpaare im Rücken die genau schauen dass alles mit richtigen Dingen zugeht. Nach kurzer Zeit hat er ein Unikat in den Händen, mit seiner persönlichen Namensgravur. Normalerweise wird ein Sackmesser in 35 Sekunden zusammengebaut….

 

Am Schluss der Führung stehen wir vor einem interaktiven Relief vom Kanton Schwyz, hier wird uns eindrücklich bewusst in welch schöner Landschaft die Victorinox eingebettet ist.

 

Kurz nach 16.00 Uhr  verabschieden wir uns von Hansruedi. Wir sind überrascht: Jedes  EM  erhält ein Sackmesser geschenkt.  Bevor es mit der S2 zurück nach Luzern geht, genehmigen wir uns noch ein kühles Getränk. Ein gelungener Nachmittag klingt so gemütlich aus.

 

6.9.2017/rl